LOGINventory Version 9.6.0

Neu Mit Version 9.6 erhält LOGINventory ein großes Web-Update. So stehen jetzt auf der Asset-Details-Seite nach dem Scan eines QR-Codes viele neue Funktionen zur Verfügung, wie z.B. das Aufnehmen von Fotos, Dokumentation der Übergabe von mehreren Assets gleichzeitig oder Erzeugen von allgemeinen Lifecycle-Einträgen. Ebenso können auf der neuen User-Details-Seite im Web jetzt auch die Details zu Usern betrachtet werden. Diese Seite kann als Self-Service-Portal auch von beliebigen Nutzern verwendet werden, um nachzuvollziehen, welche Assets ihnen wann zugeordnet wurden. Hier stellen wir alle Neuerung vor.

Read More

LOGINventory Version 9.5.4

Build 16490 (13.05.2024):

  • Komplett neu erstellte Linux / macOS-Erfassung mit u.a.:
    • Unterstützung für KVM- / Proxmox-Hypervisor: Detaillierte Informationen zu vorhandenen VMs, Anlegen von Stubs.
    • Erfassung mit Keyfile mit und ohne Passphrase wieder zuverlässig möglich.
    • Verbesserte Erkennung von virtuellen Maschinen.
    • Erfassung von macOS-Geräten erweitert: nun möglich mit lokalen Usern, Domain Usern – am besten mit “darf diesen Computer verwalten” Privilegien oder sudo-Rechten.
    • Generell reduzierten Anforderungen für eine erfolgreiche Erfassung.
  • Offline Agent Version erhöht auf 9.2: Verbesserungen beim Verhalten auf Terminal Servern: In der Windows Aufgabenplanung werden nur noch Tasks angelegt, wenn sich ein Benutzer interaktiv am Gerät anmeldet (d.h. keine Anlage mehr bei Remote Desktop Verbindungen).
  • Web Viewer: Auf der default.aspx-Seite wird die Spaltenreihenfolge wieder korrekt aus dem LMC übernommen. Read More

LOGINventory Version 9.5.3

Build 16399 (12.04.2024):

  • Darstellungsprobleme bei Monitoren mit hoher DPI-Zahl, sowie bei Verwendung von Zoom-Einstellungen behoben.

Build 16384 (02.04.2024):

  • Mehrere LOGINventory-Fenster können wieder parallel geöffnet werden (z.B. über die Mandanten-Management-Oberfläche).

Build 16371 (28.03.2024):

  • Neu Fehlgeschlagene Anmelde-Versuche können auf Windows-Geräten ausgelesen werden: Die Tabelle UserLogons wurde um die 2 Spalten SourceIP und LogonFailed erweitert. Bitte beachten Sie die Hinweise im Handbuch, um fehlgeschlagene Anmelde-Versuche auszulesen.
  • Neu Skriptbasierte Inventarisierung im Beta-Modus verfügbar: Verwenden Sie eigene Skripte (oder unsere Beispiele) um eigene Datenquellen auszulesen: So lassen sich z.B. Assets durch das Auslesen von Microsoft Intune anlegen, Cloud-Subscriptions durch das Auslesen weiterer Anbieter anlegen, u.v.m.
  • AD-Erfassung:
    • Standard-Verhalten zur Gruppenauflösung geändert: Der optionale Parameter /membershipsnative existiert jetzt nicht mehr und ist das neue Standard-Verhalten. Auf die alte Methode kann mittels Parameter /membershipsmanaged zurückgeschaltet werden.
    • Gruppenmitgliedschaften von Computer-Accounts werden wieder zuverlässig ermittelt.
    • UserAccount.JobTitle nicht mehr auf nur 100 Zeichen beschränkt.
    • Verbessertes Eintrage-Verhalten von Gruppenmitgliedschaften, wenn sowohl on-premises, als auch Azure AD gescannt werden. Read More

LOGINventory Version 9.5.1

Build 16261 (13.02.2024):

  • Lizenzmanagement: Hinzufügen von Produkten wieder möglich, wenn Cloud Subscriptions in der Datenbank sind.

Build 16246 (09.02.2024):

  • Lizenzmanagement: Fehler behoben, durch den bei Windows Server oder SQL Server Produkten nicht die korrekte Menge der Verbraucher referenziert war (ggf. müssen mit Version 9.5.0 angelegte Produkte gelöscht und erneut hinzugefügt werden).
  • “Verknüpfte Daten”-Widget: Bei HardwareProduct-Abfragen werden wieder die Geräte im Widget angezeigt.
  • Verbesserte Timeout-Beachtung bei Reporten.

LOGINventory Version 9.5.0

Neu Mit Version 9.5 erhält LOGINventory ein großes Lizenzmanagement-Update. So wurde einerseits das Lizenzmanagement von virtualisierten Anwendungen und Betriebssystemen grundlegenden überarbeitet und um neue Features z.B. zur Cluster-Lizenzierung ergänzt und andererseits auch viele Usability-Verbesserungen bei bestehenden Funktionen eingeführt. Aktualisieren Sie jetzt kostenlos auf LOGINventory 9.5 und profitieren Sie von allen Neuerungen!

Read More

LOGINventory Version 9.4.2

Build 16065 (12.12.2023):

  • Problem mit SQL-Server-Erfassung behoben

Build 15565 (07.12.2023):

  • Proxy-Support für Scan von Exchange Online, Azure VMs & AWS VMs.
  • Exchange-Erfassung: Verbesserte Ermittlung der installierte Version + Sicherheitsupdates.
  • Änderungen beim csv-Import, sodass auch importierte Geräte zur Tabelle Device im Nachgang über den Asset-Editor bearbeitet werden können.
  • Exchange Online Scan jetzt auch mit Zertifikat, nicht nur Client Secret möglich.
  • Mitgelieferte QR-Code-Etiketten: CPU-Name wird auch gedruckt, wenn kein “@” im Wert enthalten ist.
  • Mitglieder der Benutzer-Rolle können keine Eigenen Eigenschaften mehr anlegen / löschen, nur noch befüllen.
  • Nur noch Mitglieder der Administrator-Rolle können die Web API aktivieren & den Speicherort des Datenverzeichnisses ändern.
  • Dynamische Dokumente: Hinzufügen von neuen Verbindungen zu SQL Server Datenbanken wieder möglich.
  • Sortierung nach Spalten, die in der Bezeichnung “Count” tragen, wieder ohne Einschränkungen möglich.
  • Web Viewer: Daten aus der ProgramUsage-Abfrage können wieder angezeigt werden.
  • Remote Scanner Only Installation: Aufruf der Einstellungen wieder möglich.
  • Web API: Setzen von Eigenen Eigenschaften wieder möglich.
  • Migration von Scanstore.sdf auf Scan.db (Definitionen & Zeitpläne des Remote Scanners) beim Umstieg von Versionen vor 9.2.2 auf Versionen nach 9.4.0 wieder problemlos möglich.

LOGINventory Version 9.4.1

Build 15620 (26.10.2023):

  • Custom-Attribute aus der Active Directory Erfassung werden durch die Azure AD Erfassung nicht mehr zurückgesetzt.

Build 15601 (23.10.2023):

  • Exchange 2019: CU13 wird korrekt erkannt.
  • Remote Scan: Keine Verbindung mehr zu IPC$ falls reiner RPC ausgeführt wird.
  • Active Directory Scan:
    • Neuer Parameter /membershipsnative zur Alternativen Ermittlung der Gruppenmitgliedschaften im Fall von eingeschränkten Berechtigungen auf das AD.
    • Die Erfassung von Custom-Attributen funktioniert wieder korrekt.
  • SQL Server Scan: Auch bei Geräten in anderer Domain jetzt möglich.

Build 15565 (02.10.2023):

  • SQL Server Erfassung funktioniert wieder.
  • Windows-Inventarisierung mit Nutzer-Angabe in UPN-Form wieder möglich.
  • Azure AD Scan: Es werden nicht mehr nur die ersten 100 Konten ausgelesen, sondern alle Konten.
  • Virtuelle Windows Server auf Proxmox: Korrekte Erkennung, dass es sich um eine VM handelt.
  • Azure Virtuelle Maschinen: Erhöhte Zuverlässigkeit bei der Erfassung.

LOGINventory Version 9.4.0

Neu Mit Version 9.4 erhält LOGINventory viele neue Funktionen im Bereich Cloud-Inventarisierung. So werden jetzt neu virtuelle Maschinen von Azure und AWS erfasst, das Azure Active Directory wird inventarisiert und auch die on-premises AD Inventarisierung wurde erweitert. Für die Erfassung der Cloud-Dienste wird jetzt stets die „Modern Authentication“ verwendet. Aktualisieren Sie jetzt kostenlos auf LOGINventory 9.4 und profitieren Sie von allen Neuerungen!

Read More

LOGINventory Version 9.3.3

Build 15430 (16.08.2023):

  • Info-Widget: Für mehr Drucker-Typen wird jetzt der Tintenfüllstand angezeigt.
  • Lizenzmanagement: Bearbeiten von Produkten mit der Metrik “Manuelle Zählung” wieder möglich.
  • Fehler im Skript zum Erstellen einer Datenbank via Kommandozeile behoben.
  • Editieren der “InventoryNumber” via Powershell möglich.

Build 15379 (21.07.2023):

  • Fehler bei der Neu-Veröffentlichung des Web Viewers behoben.

Build 15370 (18.07.2023):

  • Neu Web API bietet jetzt auch Schreibzugriff: Über POST, PUT, PATCH und DELETE Requests können jetzt neue Geräte angelegt, bestehende Geräte archiviert und gelöscht, eigene Eigenschaften, Lifecycle-Einträge und Dokumente an Geräten hinterlegt werden, u.v.m..
    Alle Details zur Web API finden sich im Handbuch, außerdem steht eine Postman-Collection mit diversen Beispiel-Befehlen zur Verfügung.
  • Peripherie-Geräte können jetzt auch bearbeitet werden, wenn sie durch einen csv-Import eingelesen wurden.
  • Netzwerkadapter: DHCP-Server wird wieder korrekt ermittelt.
  • Drücken von F5 lässt den Baum nicht mehr verschwinden, wenn der root-Knoten ausgewählt war.
  • Verknüpfte-Daten-Widget zeigt bei “Published Apps” wieder Daten an.
  • LOGINject wird im Ribbon-Menü nur noch angeboten, wenn es Geräte gibt, die mit LOGINject angelegt wurden.
  • InventoryInfo-Einträge aus der “Neuerdings Fehlerhaft”-Liste lassen sich wieder löschen.
  • VMware Stubs enthalten jetzt auch die UUID2 (wichtig für den Fingerprint bei “Byte-Swapping”).
  • Web Viewer:
    • Angabe von Portnummer beim Hinterlegen des CNAME in der Web Viewer Konfiguration zulässig.
    • Klick auf das Browser-Symbol im Veröffentlichungsdialog öffnet die Website nicht mehr mehrfach.
    • Bei der Installation eines Updates werden die “Impersonation”-Einstellungen korrekt übernommen.
    • Fehler bei der Re-Initialisierung abgelaufener Sessions behoben, der zu falschen Baumdarstellungen geführt hat.
  • Setup-Darstellung bei Verwendung von Windows Skalierungs-Einstellungen verbessert.
  • Portable Version: Verbesserte Fehlerbehandlung, falls Datenbank nicht erreichbar.
  • Betriebshandbuch: Nicht verwendete Datenquelle entfernt.
  • MAC-Adresstabelle: Änderungshistorie verfügbar.
  • Dokumente-Widget zeigt externe Änderungen (z.B. via Web API) nach dem Knoten-Wechsel und nicht erst nach einem Neustart der Anwendung an.