Build 12931 (03.12.2020):

  • Setzten von Eigenen Eigenschaften über die Remote-Scanner-Definition: Umlaute im Namen jetzt zulässig
  • Setzen von IsVirtual=false für physische Maschinen (bisher war dies nur bei virtuellen Maschinen = true)
  • Verbesserter Return-Code, falls bei der SSH Erfassung Digest::MD5 nicht gefunden wurde
  • Verbesserungen beim Nutzen des Offline Agenten in der Mandantenfähigen Version
  • Umstrukturierung der Logik für das Speichern von Einstellungen in der Mandantenfähigen Version
  • Visual Studio 2019 wird jetzt auch im Lizenzmanagement automatisch erkannt
  • Duplizieren von Ordnern, sowie des Lizenzmanagent-Knotens jetzt im Lizenzmanagement möglich
  • Letzte Layouts (Positionen, Breiten) der Widgets werden beim Neustart wieder geladen

Build 12855 (18.11.2020):

  • Die Tasks „In den letzten 30 Tagen neu erfasst“ & „In den letzten 5 Tagen neu erfasst“ senden den korrekten Export im Anhang
  • „Gefilterte Abfrage erstellen“ funktioniert wieder korrekt bei Boolean Properties
  • Setzen von Eigenen Eigenschaften über die Powershell für Abfragen vom Typ „InventoryInfo“ jetzt auch unterstützt
  • Auslesen von rekursiven Mitgliedschaften von Usern in AD Sicherheitsgruppen verbessert
  • Verbesserung beim Mapping zwischen Host- und Gastsystemen: Die UUID wird auch richtig zugeordnet, selbst wenn es sich um „Byte-Swapping“ handelt
  • Benutzerrollen-Konzept funktioniert jetzt auch mit Usern aus anderen Domains
  • An verknüpften Dokumenten können keine Dokumente mehr verknüpft werden (Verhinderung von Zyklischen Referenzen)
  • Korrektes Handling beim Setzen von „leeren“ eigenen Eigenschaften über den Remote-Scanner
  • VMware-Erfassung unterstützt jetzt das Setzen von Eigenen Eigenschaften über die Kommandozeile

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.