Build 14949 (22.11.2022):

  • Neu Anlegen von Peripherie-Geräten aus Monitor-Informationen: Wenn bereits Peripherie-Geräte mit gleicher Seriennummer und Modell in der Datenbank gefunden werden, wird eine Warnmeldung vor dem Anlegeprozess angezeigt.
  • Exchange-Erfassung:
      • Neu Auslesen von “SendAs”-Berechtigungen. Achtung: Dies kann die Erfassung deutlich verlangsamen. Deswegen kann die Erfassung dieser Berechtigungen mit /NoSendAs deaktiviert werden.
      • Problem behoben, dass die Erfassung bei bestimmten Einstellungen der “Execution Policy” abgebrochen wurde

  • Eigene Eigenschaften: „Leere Eigenschaften ausblenden“ verhindert nicht mehr das Leeren von Werten
  • Für Templates unterhalb von Usern oder Geräten gibt es eine Erklärungsseite, falls keine Daten gefunden wurden.
  • Performance und Speicherverbrauch beim Berechnen der Dateisystemberechtigungen signifikant verbessert.
  • Info-Widget:
    • Verhalten beim Hinterlegen / Löschen eines Bildes verbessert
    • Unterschrift, Autor und User jetzt auch beim jeweiligen Lifecycle-Eintrag einsehbar
  • Der Dialog zum Anlegen von Eigenen Eigenschaften kann nur noch geöffnet werden, wenn für die Entität auch Eigenschaften im Datenmodell angelegt wurden
  • Neue Eigene Eigenschaften für die Entitäten “HardwareProduct” und “MsExchangeMailbox” angelegt
  • Verhindern eines SQL Server Deadlocks, wenn während des Eintragens von inv-Dateien gleichzeitig ein Produkt im Lizenzmanagement gelöscht werden soll
  • Tasks: Versand von Mails mit HTML-Tabelle für die Entität “License” wieder fehlerfrei möglich
  • Durch die Migration wird der Wert für “CustomType” bei gescannten Geräten mit dem Wert von “ChassisType” vorbelegt
  • Neuer Ordner mit Dashboard + Abfragen zu Peripherie-Geräten
  • HTML- / JSON-Export bei bestimmten Abfragen mit Vererbung wieder fehlerfrei möglich
  • Anwenden von Reporten bei “Device”-Templates unterhalb von “Users”-Abfrage wieder möglich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.