Build 14529 (27.04.2022):

  • Breaking Change Unterschiede zwischen administrativer Erfassung und Erfassung ohne Administrator-Rechte überarbeitet: Generell können in den beiden Kontexten unterschiedliche Informationen zur Verfügung stehen. Wenn in beiden Kontexten erfasst wird (z.B. Offline-Agent), kann es zu vielen unbeabsichtigten Einträgen in der Änderungshistorie kommen. Folgende Änderungen wurden vorgenommen:
    • Standardmäßig werden keine Dienste (Entität: Service) mehr erfasst, die dynamisch im User-Kontext erzeugt werden.
      Umschaltbar durch den Schalter //ForceAllPossibleData 1
    • Standardmäßig werden geplante Aufgaben (Entität: ScheduledTask) ausschließlich im administrativen Kontext erfasst.
      Umschaltbar durch den Schalter //ForceAllPossibleData 1
    • Standardmäßig werden SQL Server Informationen (Entität: SqlServerDatabase) nicht mehr durch die Asset-Inventarisierung (bzw. durch Ausführen der LOGINfo.exe) erfasst. Dies geschieht in Zukunft ausschließlich durch die SQL-Server-Inventarisierung.
      Umschaltbar durch den Schalter //ScanSqlServerDatabases 1
    • Entität NetworkAdpater: DNS-Server und IntefaceIndex werden jetzt aufsteigend sortiert geschrieben
    • Beim Auslesen von verbundenen Netzlaufwerken (Entität:NetworkDrive) werden leere Werte ignoriert
    • Bei den folgenden Entitäten werden Datensätze nicht mehr als ein “vollständiges Set aller verfügbaren Werte” behandelt, sondern im User-Kontext ermittelte Werte als “Teilmenge” betrachtet. Deswegen wird bei diesen Entitäten neu ein “LastSeen”-Zeitstempel gespeichert, der beschreibt, wann der Wert zuletzt gelesen wurde. Somit lassen sich jetzt neu über die “Bereinigung veralteter Daten” Einträge löschen, die länger als X Tage bei keinem Scan mehr angetroffen wurden:
      • AppPackageInfo
      • BrowserExtensionInfo
      • Database
      • InternetSettings
      • NetworkDrive
      • PrinterInfo
      • ScheduledTask
      • SoftwarePackageInfo
      • SystemDriverInfo

      Mehr Infos dazu hier.

  • Neu Neuer Parameter zum Ändern des Fingerprint-Eintrage-Verhaltens: Mit Hilfe des Parameters IgnoreFingerPrintRules NameOnly kann eingestellt werden, dass der Name eines Geräts nicht als Matching-Kriterium beim Fingerprint verwendet wird. Mehr Infos dazu hier.
  • Neu Scan von Hyper-V / VMware ESXi: Auch für virtuelle Maschinen werden die IP-Adressen ermittelt (falls verfügbar) und die Informationen genutzt, um in der Abfrage “Alle IP-Adressen” auch Daten zu VMs anzuzeigen, die (noch) nicht angepingt wurden
  • Wichtig Problem behoben, das dafür gesorgt hat, dass der “Owner” nicht automatisch aktualisiert wurde, obwohl dies in den Einstellungen angeschaltet war.
  • Neu Prozentangaben in der Datenansicht werden jetzt zusätzlich mit Balken dargestellt
  • Breaking Change Tasks: Beim Ausführen von Powershell-Skripts via Task wird jetzt die LOGINventory-Powershell (psc.exe) und nicht mehr die Windows-Powershell (powershell.exe) aufgerufen: Es ist jetzt nicht mehr nötig den LOGINventory Powershell Provider zu initialisieren, falls mit LOGINventory-Daten im Rahmen der Task gearbeitet werden soll. Skripte, die weiterhin die Initialisierung durchführen, erzeugen einen Fehler im Event Log, die Ausführung an sich ist jedoch erfolgreich.
  • Apple Mac-Geräte: Verbesserte Modell- & Betriebssystem-Erkennung
  • Topologie:
    • Neu Beim Erstellen einer neuen Topologie-Darstellung kann vor dem Anlegen ausgewählt werden, welche Shape-Typen auf dem Zeichenblatt enthalten sein sollen. Mehr Infos dazu hier.
    • Neu Positionieren von Tasks auf Topologie-Knoten möglich: Ablegen / Verschicken von PDFs
  • VMware (ESXi)-Erfassung: Die MAC-Adresstabelle wird mit ausgelesen. Damit können jetzt auch virtuelle Maschinen auf ESXi-Hosts in der Topologie gezeichnet werden.
  • Status-Codes bei Hyper-V VMs erweitert: Auch andere Werte als “Running”, “Stopped” & “Unknown” verfügbar
  • Error-Code bei fehlgeschlagenem, reinem SNMP-Scan korrigiert
  • SQL-Datenbank-Benutzerrechte werden nur noch von nicht-archivierten Assets angezeigt
  • Lizenzmanagement:
    • Ändern der Versions-Reihenfolge eines bereits hinzugefügten Produkts sofort auch in der Lizenzmatrix sichtbar
    • Hinzufügen von Produkten: Beim Laden der “Erkannten Produkte” wird eine Lade-Animation angezeigt
    • Nach dem Hinzufügen von Produkten: Im Widget “Eigene Eigenschaften” bezieht sich der Fokus stets auf die aktuelle Auswahl
    • Beim Hinzufügen von Software-Paketen wird der String “Community” als Bezeichnung einer Edition erkannt
    • “Abdeckung” und “Potentielle Einsparungen” werden zu 0% berechnet, falls es beim Produkt keine Verbraucher gibt
    • Keine Fehlermeldung mehr, wenn bei manuell hinzugefügten Produkten eine Host-Metrik umgeschaltet wird
    • Sporadischer Fehler (“Quellarray nicht lang genug”) beim Berechnen im Lizenzmanagement behoben
    • Neu Nutzer-spezifische Einstellungen der Produkt-Ansicht möglich (Verändern des Layouts zwischen “Lizenzen” und “Lizenzverbraucher”)
    • Hinzufügen von Produkten, wenn Knoten mit bestimmten Berechtigungen freigegeben wurden, wieder fehlerfrei möglich
    • Fenster zur Auswahl einer Berechnungsformel öffnet sich nach dem Schließen nicht mehr erneut
    • Beim Hinzufügen von Produkten werden keine virtualisierten Produkte auf archivierten Hosts mehr vorgeschlagen
  • Schnell-Export:
    • Naming der Dateien verbessert
    • Darstellung des mitgelieferten LOGINventory-Logos verbessert
    • PDF-Schnell-Export auf automatisch generierten “Templates” z.B. unterhalb eines Assets verwendet jetzt die Corporate Style-Einstellungen
  • Bereinigung der “Verwaisten Benutzerdaten” funktioniert wieder fehlerfrei
  • LOGINventory-Setup:
    • Update einer “Remote Scanner only”-Installation wieder möglich
    • Während eines Updates wird Option zur Auswahl der zu installierenden Komponenten nicht mehr angeboten
  • Knoten in der Baumstruktur können nicht mehr auf einen leeren String umbenannt werden
  • LOGINfo.script:
    • !Block-Befehle (z.B. bei SoftwarePaketen) funktionieren wieder wie erwartet
    • LOGINfo.script-Anpassungen entfernen keine Attribute mehr aus Properties: Damit kann jetzt z.B. “HardwareProduct.Manufacturer” via LOGINfo.script geändert werden.
  • Exchange-Inventarisierung:
    • Erfassung durch lokales Ausführen der LOGINfoMX.exe auf einem Exchange Server wieder möglich
    • Versionsnummer bei “LastInventory.Agent” wird wieder korrekt geschrieben
  • Dynamische Dokumente:
    • Handling beim Bearbeiten verbessert: Hinzufügen von mehreren Eigenschaften einer 1:n-Beziehung möglich
  • Erstellen von Tasks: Fehler im Layout behoben
  • Freigeben des “Asset-Management”-Knotens erzeugt keine zusätzliche Ebene mehr in der freigegebenen Baumstruktur
  • Abfrage-Editor: Bei einer Abfrage, die sich unterhalb einer anderen Abfrage befindet, zu der es mehrere mögliche Pfade gibt, ändert sich der Pfad im Abfrage-Editor nicht mehr beim Öffnen
  • Rechtsklick-Menü “Gefilterte Abfrage-Erstellen” in eigenen Dialog ausgegliedert: Deutliche Performance-Erhöhung beim Ausführen eines Rechtsklicks in der Datenansicht
  • AD-Erfassung: Auslesen der “ObjectGuid” für User, Computer und Gruppen
  • Powershell-Navigation unterhalb von SoftwarePackage-Abfragen wieder möglich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.