LOGINventory8-Schriftzug

Das neue LOGINventory8 wurde gegenüber seinen Vorgängerversionen erheblich verbessert mit besonderem Fokus auf die Erhöhung der Benutzerfreundlichkeit. Neben zahlreichen neu erfassten Werten wurden zusätzliche Auswerte-Möglichkeiten geschaffen: Mitgeliefert wird eine Vielzahl an vorgefertigten Berichten und interessanten Abfragen, die z. B. dazu dienen, die Zugriffsrechte einzelner Benutzer gemäß EU Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und die Konfiguration von Servern zu dokumentieren sowie automatisiert Lizenzplausibilisierungs-Berichte für Microsoft zu erstellen. Damit Sie über entscheidende Veränderungen in Ihrem Netzwerk Bescheid wissen, ohne dass LOGINventory gestartet ist, lassen sich nun automatisiert Benachrichtigungen versenden, sobald selbst-definierte Kriterien zutreffen, z. B. weil neue Geräte im Netzwerk vorhanden sind, kritische Events auftraten, Verträge demnächst auslaufen oder Lizenzverletzungen bestehen.

Hier die wichtigsten Änderungen und Neuerungen.

Neue Benutzer-Bezogene Auswertungen

Mit den neuen Benutzer-Bezogenen Auswertungen werten Sie erstmals die effektiven Berechtigungen für bestimmte Freigaben, Ordner und Datenbanken aus. Ein User wechselt die Abteilung und Sie möchten prüfen, ob er noch Zugriff auf Daten aus der alten Abteilung hat? In einem freigegebenen Ordner befinden sich sensible Kundendaten und Sie müssen im Sinne der DSGVO dokumentieren, wer Zugriff darauf hat? Mit LOGINventory ist dies und noch viel mehr mit nur einem Klick möglich. Bei der Berechnung werden sowohl explizit gesetzte und vererbte Rechte als auch Gruppenmitgliedschaften rekursiv ausgewertet, damit Sie auf einen Blick sehen, ob der User Zugriff hat oder nicht.

Außerdem können Sie auswerten, auf welchen Geräten der User Administrator-Rechte hat, Geräte lassen sich Usern zuordnen und Sie sehen, welche Lizenzen vom User verbraucht werden. All diese Informationen werden natürlich auch in einer Vielzahl von Berichten aufbereitet, sodass Sie die Dokumentation im Handumdrehen erledigen.

Komplett neue Dokumentations-Möglichkeiten

Mit dem neuen Berichts-Tool werden Dokumentationen einfach per Drag & Drop erstellt. Mit den sogenannten Dynamischen Dokumenten lassen sich Daten und Tabellen aus der Inventarisierung in Fließtext einbinden. Somit können Sie z.B. Notfallhandbücher oder Betriebshandbücher erstellen. Ändert sich etwas im Netzwerk, werden auch die Dokumente aktualisiert. Natürlich liefern wir viele dynamische Dokumente mit, z. B. für die Microsoft Deployment Summary. Falls es im Rahmen eines Lizenzplausibilisierungs-Prozesses zu Anfragen seitens Microsoft kommt, erstellen Sie damit die geforderten Formulare und Berichte mit nur einem Knopfdruck. Ein mühsames Heraussuchen der angeforderten Daten gehört der Vergangenheit an!

Außerdem wurden alle bereits bekannten Reporte überarbeitet und erweitert. Nutzen Sie diese z.B. um Ihren Compliance-Status, Ihre Clients, Ihre Server oder Ihren Lizenzbestand regelmäßig zu dokumentieren.

Selbstverständlich lassen sich alle Dokumente individuell anpassen und mit Hilfe der Tasks automatisiert ablegen oder per E-Mail versenden.

Aufgaben und Benachrichtigungen

Lassen Sie sich benachrichtigen, sobald bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Oder lassen Sie Exporte oder Berichte automatisiert versenden oder abspeichern. Mit Tasks können Sie z.B. einmal wöchentlich eine Übersicht der kritischen Events der letzten sieben Tage per E-Mail erhalten. Lassen Sie sich warnen, bei welchen Geräten die Garantie in den nächsten drei Monaten abläuft. Erhalten Sie Erinnerungen, welche Verträge sich im nächsten Monat automatisch verlängern. Sie können per Aufgabenplanung monatlich die aktuelle Client-Dokumentation verschicken oder einmal wöchentlich ein aktualisiertes Notfallhandbuch auf einem Netzlaufwerk ablegen. Somit wissen Sie über alle entscheidenden Veränderungen stets Bescheid, auch wenn Sie LOGINventory nicht geöffnet haben. Richten Sie individuelle Tasks ein und lassen Sie LOGINventory die Arbeit machen!

Erweiterungen im Lizenzmanagement

Im Lizenzmanagement können nun weitere Arten von Lizenzen hinterlegt werden. Unterscheiden lassen sich jetzt Pool-Lizenzen, Device-Lizenzen, User-Lizenzen, Subscription-Lizenzen und Wartungs-Lizenzen. Außerdem können OEM-Lizenzen nun automatisch erkannt und Geräten zugewiesen werden. So ist nun zum Beispiel auch eine Auswertung aller vorhandenen, aber nicht zugewiesenen Lizenzen möglich. Weiterhin werden beim Hinzufügen von Produkten zum Lizenzmanagement nun Audit-relevante Produkte automatisch erkannt und lassen sich automatisiert anlegen. Generell ist es nun auch möglich alle Werte aus dem Lizenzmanagement in Eigenen Abfragen zu verwenden. In Kombination mit den Benachrichtigungen können z. B. E-Mails versandt werden, falls Produkte mit Unterlizenzierung erkannt oder Ablaufdaten von Lizenzen in Kürze erreicht werden. Zusätzlich wird eine Vielzahl neuer Berichte angeboten, um die Software-Compliance und den Lizenzbestand zu dokumentieren.

Daten-Import

Daten, die sich in csv-Dateien befinden können jetzt von LOGINventory automatisch eingelesen und importiert werden, indem diese im Datenverzeichnis abgelegt werden. Dazu muss zuvor ein Mapping zwischen eingelesenen Daten und den Spalten in LOGINventory definiert werden, damit die Werte richtig zugeordnet werden. Wenn das Mapping richtig angelegt wurde können so sowohl Assets angelegt, Eigene Eigenschaften (wie z.B. „Owner“) eingelesen werden oder Lizenzen inklusive deren Eigenschaften importiert werden.

Das heißt, nachdem die Zuordnung einmal angelegt wurde, muss für den zukünftigen Import nichts weiter getan werden, als die Datei im Datenverzeichnis abzulegen. Natürlich können auch mehrere unterschiedliche Mappings definiert werden, um z.B. regelmäßig alle neu-gekauften Lizenzen einzulesen und gewisse Eigenschaften, wie Liefernummer, Leasing-Ende, Standort etc. bei den Geräten upzudaten.

Neuer Daten-Import zum Anlegen von Assets, Eigenen Eigenschaften und Lizenzen

Neu erfasste Werte

LOGINventory erfasst jetzt bei Windows-Rechnern den Zeitpunkt des Einschaltens und Herunterfahrens, wann es zu Abstürzen kam und was der Grund für das Herunterfahren war (Tabelle: Bootlog). Weiterhin werden aus dem Eventlog jetzt alle kritischen Einträge, Fehler und Warnungen erfasst, sodass z. B. ersichtlich ist, wo letzte Woche kritische Ereignisse vorkamen (Tabelle: EventInfo). Durch die Erfassung der Netzwerkverbindungen wird nun ausgewertet, welche Lauschende Ports es bei welchen Geräten gab, oder wann welche Verbindungen zum ersten Mal bestanden und im Kontext welches Users aufgerufen wurden (Tabelle: NetworkConnection). Bei allen Gerätetypen werden nun zudem die Routing-Tabellen erfasst (Tabelle: RoutingTable). Bei Windows-Geräten ist es möglich an selbst-definierten Speicherorten nach Dateien zu suchen. Dabei können Ordner-Strukturen auch rekursiv durchsucht werden. Ebenfalls bei Windows-Geräten kann nun erfasst werden, welche Firewall, Antivirus-Software und Antispyware-Software vorhanden sind und ob die Definitionen aktuell sind.

Umstrukturierung der Programm- und Baumstruktur

Mit LOGINventory8 wurde das Programm zur agentenlosen Erfassung in die Benutzeroberfläche des Management Centers integriert, sodass Erfassung und Auswertung jetzt innerhalb eines Fensters durchgeführt werden können. Außerdem wurde die Baumstruktur so umgestaltet, dass der Arbeitsprozess intuitiver abgebildet wird und die neuen Funktionen prominenter zu finden sind.

Mandantenfähigkeit

Neu für Service Provider: Verwaltung verschiedener Endkunden (Mandanten) von einem Rechner aus. Legen Sie für jeden Mandanten individuelle Datenbanken, Erfassungsmethoden und Tasks fest und behalten den Überblick über all Ihre Kunden-Netzwerke. Mit dem Multi-Tenancy-Manager verwalten Sie ganz einfach Ihre verschiedenen Endkunden und starten LOGINventory gleichzeitig im Kontext verschiedener Mandanten.

Oberfläche zum Anlegen und Verwalten von Mandanten

Weitere Neuerungen

  • Suchfunktion für Abfragen im Baum: Finden Sie schnell und komfortabel die Abfragen, die Sie wirklich brauchen.
  • Neuerdings Fehlerhaft: Sehen Sie welche, Geräte in der Vergangenheit bereits erfasst wurden, wo die Erfassung beim letzten Scan aber fehlgeschlagen ist.
  • Überblick über alle Verlinkten Dokumente: Sehen Sie in Listenform, welche Dokumente wo hinterlegt wurden und filtern Sie z.B. auf Dokumente, die bald zur Wiedervorlage fällig sind.
  • Usage Metering: Tracking der Benutzung von .bat- und .jar-Dateien nun zusätzlich möglich (nicht mehr nur .exe)

Neues Handbuch

Komplett neu strukturiert und gestaltet überzeugt das neue Handbuch durch sein modernes Layout. Schauen Sie sich das Handbuch direkt online an!

Jetzt downloaden und LOGINventory8 testen!

Für Bestandskunden mit aktiver Software Assurance ist die neue Version natürlich kostenlos erhältlich.