Build 15102 (24.01.2023):

  • Neu Auslesen von Zertifikaten:
    Bei der Erfassung von Windows-Rechnern werden Computer- und Benutzer-Zertifikate (inkl. Gültigkeit) aus dem Speicherort “Eigene Zertifikate” ausgelesen.
    Falls alle auf dem PC vorhandenen Zertifikate (auch zu Vertrauenswürdigen Stammzertifizierungsstellen etc.) ausgelesen werden sollen, muss der Parameter //AllCertificates 1 verwendet werden (Achtung: Dies können pro Gerät mehrere Tausend Einträge sein, daher nicht empfohlen).
  • Neu Auslesen von VLAN-Informationen:
    In der neuen Entität “VLAN” werden bei Switches Informationen zu den angelegten VLANs & zugeordneten Ports ermittelt
  • Umzug der Scan-Definitonen / Konten / Jobs im Remote Scanner von der Datei ScanDb.sdf (basierend auf Microsoft SQL CE) in die Datei scan.db (basierend auf XML) und damit Erhöhung der Performance im Remote Scanner / Job Monitor
  • Dynamische Dokumente:
    • Möglichkeit zum Hinzufügen von Diagrammen geschaffen
    • Keine Fehlermeldung mehr beim Einfügen einer weiteren Spalte
    • Rechtschreibprüfung hinzugefügt
    • Beim Schließen des Dokuments wird gefragt, ob Änderungen übernommen werden sollen
    • “Report Explorer” standardmäßig ausgeblendet
    • Lizenznehmer und Mandant als Parameter verfügbar
  • Remote Scanner:
    • Über den Tab “Asset Eigenschaften” können jetzt auch Eigene Eigenschaften für VMs (Stubs) vergeben werden
    • Über den Tab “Asset Eigenschaften” können bei der Exchange-Erfassung dem gescannten Exchange-Server, sowie den via EAS ausgelesenen Geräten Eigene Eigenschaften zugeordnet werden
  • Dokumente-Widget: Verknüpfen von UNC-Pfaden bei Ordnern jetzt möglich
  • Linux Offline Agent: UUID2 wird zusätzlich ermittelt, um das Matching zwischen Stubs und VMs zu ermöglichen, wenn sich der Name unterscheidet
  • Abfrage-Editor: Plus-Zeichen zum Hinzufügen einer Filterbedingung ist nicht erst beim “Mouse Over” sichtbar
  • Erstmaliges Veröffentlichen der portablen Version: Option zum Erstellen der benötigten Firewall-Port-Regeln geschaffen
  • Veröffentlichen des Web Viewers: Keine Fehlermeldung mehr, wenn keine Konfiguration des Rewrite-Moduls gefunden wurde
  • Keine Fehlermeldung mehr, wenn im Remote Scanner beim Editieren eines Zeitplans alle Wochentage abgewählt wurden
  • Beim erstmaligen Befüllen einer “Eigenen Eigenschaft” tritt keine Fehlermeldung bzgl. “Obsolete data” mehr auf
  • Fehler behoben, der zu nicht erfolgreichen Scans geführt hat, wenn via Remote Registry erfasst wurde und mehrere Konten einer Definition zugewiesen waren
  • Asset-Editor: Anlegen eines Asset-Modell-Eintrags: Das fälschlicherweise angezeigte Feld “Custom” wurde entfernt
  • Falls beim Start von LOGINventory keine Datenbank erreichbar ist, wurde die Fehlermeldung verbessert
  • Formatierungs-Einstellung für Datumswerte werden wieder korrekt übernommen (ggf. ist ein Neustart von LOGINventory nötig)
  • Duplizieren von Knoten: Verhalten verbessert
  • Keine Fehlermeldung mehr, wenn eine Task auf einem Knoten angelegt und dieser sofort danach modifiziert wurde
  • Abfrage von Garantie-Informationen von HP aktuell nicht funktionstüchtig, da HP die automatisierte Abfrage nicht mehr erlaubt
  • Lizenzmanagement:
    • Schieberegler beim Definieren der Produkt-Erkennung kann nicht mehr auf einen “Leerstring” gesetzt werden, sondern muss immer mindestens ein Zeichen enthalten
    • Bei Cloud Subscriptions werden die Verbraucher wieder korrekt ermittelt. Hinweis: Cloud Subscriptions, die mit Version 9.2.1 im Lizenzmanagement angelegt wurden, müssen gelöscht und erneut hinzugefügt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.