Symbolbild Offline Agent

Offline-Agent: Funktion und Einstellungen

Der LOGINventory Offline-Agent kann auf Windows-Rechnern benutzt werden, die selten oder nie im LAN sind, aber trotzdem inventarisiert werden sollen. Wie Sie den Agenten konfigurieren, sodass die Daten des Rechners an LOGINventory übertragen werden, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Da mit den Standard-Erfassungsmethoden nur Geräte erfasst werden können, die im Netzwerk verfügbar sind, ist eine zusätzliche Erfassungs-Variante nötig, um beispielsweise Laptops von Außendienstmitarbeitern regelmäßig zu inventarisieren. LOGINventory stellt hierfür den Windows Offline-Agenten bereit. Dieser sorgt dafür, dass die entsprechenden Rechner sich selbstständig erfassen, diese Daten lokal puffern und bei vorhandener Netzwerkverbindung die gepufferten Daten selbstständig an den LOGINventory Rechner senden.

Weiterlesen

Datenerfassung Mittels Logon-Script

LOGINventory bietet verschiedene Methoden, um Geräte im Netzwerk zu erfassen. Neben der agentenlosen Inventarisierung mit LOGINquiry, ist unter anderem auch die Erfassung von Windows-Rechnern mittels Logon-Script möglich. Der große Vorteil dieser Methode besteht darin, dass eine Datenerfassung auch ohne administrative Rechte und bei vorhandener Firewall erfolgen kann, da der Scan lokal und im Benutzerkontext ausgeführt wird.

Weiterlesen

Lizenzbedingungen: Desktop Virtualisierung Teil 2

Nachdem der erste Teil des Artikels zum Thema „Desktop-Virtualisierung“ in den letzten Monaten Anlass zu einer sehr regen Diskussion gab, werde ich im Folgenden die entsprechenden Lizenzbedingungen ausführlich zitieren – um hoffentlich Klarheit in die Angelegenheit zu bringen.

Generell muss ich hier darauf hinweisen, dass die einzigen verbindlichen Lizenzbestimmungen die jeweils für die Software anwendbaren Softwarelizenzbestimmungen sind – meine Ausführungen sind keine Vertragsbestandteile und stellen auch keine juristische Aussage dar (Dies könnte nur ein unabhängiger Rechtsberater gegenüber dem Kunden vornehmen).

Es steht natürlich jedem Anwender frei, seine eigene Interpretation der Lizenzbedingungen vorzunehmen und sich entsprechend dieser zu verhalten. Allerdings können Sie in diesem Fall davon ausgehen, dass unsere Interpretation mit den entsprechenden Stellen bei Microsoft eng abgestimmt wurde und der aktuellen Auslegung des Herstellers entspricht.Weiterlesen

Lizenzmanagement für Windows Server

Lizenzierung von Physischen und Virtuellen Maschinen

Heute zeigen wir Ihnen, wie konkret die korrekte Einstellung des Lizenzmanagement für Windows Server in LOGINventory abläuft. Der Artikel ist dabei zweigeteilt: im ersten Teil gehen wir auf die Lizenzierung der physischen Maschinen ein; im zweiten Teil auf die Lizenzierung von virtuellen Maschinen (VMs).

Zunächst beginnen wir mit den physischen Maschinen mit der Standard-Edition. Die Einstellungen für die Enterprise und Datacenter Editionen können analog dazu vorgenommen werden. Das heißt, wir überprüfen, ob für alle physischen Windows Server Betriebssysteme ausreichend Lizenzen zur Verfügung stehen.
Falls Sie keine physischen Windows Server Versionen einsetzen, sondern Windows Server nur auf VMs, können Sie diesen Schritt überspringen.
Weiterlesen