IT-Dokumentation beginnt schon mit DNS

Das Thema IT-Dokumentation ist derzeit aktueller denn je. Nicht zuletzt auf Grund der Unwissenheit bezüglich der konkreten notwendigen Handlungen als Folge der neuen EU Datenschutz Grundverordnung (DSGVO) fragen sich viele Administratoren, „…womit soll ich anfangen – und wo aufhören?“
Unser Tipp: Beginnen Sie damit, dafür zu sorgen, dass die DNS Einträge aktuell und vollständig sind.

Verwendet wird DNS fast überall; die komplette Funktionalität des Active Directory beruht auf DNS und auch LOGINventory benutzt es an vielen Stellen, z.B. gleich beim Erfassen:

Die LOGINventory Management Center Abfrage „Fehlerhafte Inventarisierung“ zeigt Ihnen diejenigen IP-Adressen, bei denen die Inventarisierung aktuell nicht funktioniert hat und somit ein Handlungsbedarf besteht – nämlich auch für diese Adressen die Erfassung zu ermöglichen.

Weiterlesen

Lizenzmanagement für Windows Server

Lizenzierung von Physischen und Virtuellen Maschinen

Heute zeigen wir Ihnen, wie konkret die korrekte Einstellung des Lizenzmanagement für Windows Server in LOGINventory abläuft. Der Artikel ist dabei zweigeteilt: im ersten Teil gehen wir auf die Lizenzierung der physischen Maschinen ein; im zweiten Teil auf die Lizenzierung von virtuellen Maschinen (VMs).

Zunächst beginnen wir mit den physischen Maschinen mit der Standard-Edition. Die Einstellungen für die Enterprise und Datacenter Editionen können analog dazu vorgenommen werden. Das heißt, wir überprüfen, ob für alle physischen Windows Server Betriebssysteme ausreichend Lizenzen zur Verfügung stehen.
Falls Sie keine physischen Windows Server Versionen einsetzen, sondern Windows Server nur auf VMs, können Sie diesen Schritt überspringen.
Weiterlesen