Probleme mit dem Hyper-V Standard-Switch lösen

So verhindern Sie, dass der Hyper-V Standard-Switch die Netzwerkverbindung stört

Hier erfahren Sie, wie der Hyper-V Standard-Switch richtig konfiguriert wird, sodass keine Probleme mehr bei der Internetverbindung bei aktiviertem Hypervisor auftreten und wie VMs auch wieder über das LAN angesprochen werden können. Außerdem beleuchten wir die Ursachen dieses Verhaltens.

Probleme mit Windows 10 1709 und 1803 und dem Hyper-V Standard-Switch

Uns erreichen aktuell vermehrt Berichte von Anwendern, die ähnliche Probleme im Zusammenhang mit Windows 10 und Hyper-V schildern, z.B.:

Ich habe jetzt Windows 10 Version 1803 installiert, das Problem trat aber auch schon mit Windows 10 Version 1709 auf.
Mein Problem ist, dass meine Internetverbindung sowohl über WLAN als auch LAN sehr häufig abbricht oder mal gar nicht funktioniert, sobald ich Hyper-V aktiviere. Hyper-V hat neuerdings einen Standardswitch ("Default Switch"), welcher wie ein NAT funktioniert, jedoch mit dem Unterschied, dass dieser in Hyper-V nicht konfigurierbar ist. Da auch weder der DHCP-Bereich noch das DNS noch die IP-Adresse noch sonst etwas konfigurierbar ist, stehe ich dementsprechend natürlich etwas dumm da. Zu allem Überfluss lassen sich auch die VMs, die auf so einem Windows hinter NAT laufen, nun aus dem LAN nicht mehr ansprechen oder inventarisieren.

Dieses neue Feature sorgt dafür, dass die VMs

  • immer am gleichen Switch angeschlossen sind und daher auch funktionieren, wenn kein Netz verbunden ist,
  • auch nach dem Verschieben auf einen anderen PC ohne jede Konfigurationsänderung weiter funktionieren,
  • aus dem LAN oder WAN von einem anderen Rechner aus nicht mehr zu erreichen sind.

Standardswitch Eigenschaften

Standard-Switch: Technischer Hintergrund

Dieser seit Windows 10 Version 1709 automatisch erzeugte Standardswitch ist ein virtueller Switch für Hyper-V, der:

  • immer den gleichen Namen und Device-ID (GUID c08cb7b8-9b3c-408e-8e30-5e16a3aeb444) hat,
  • fest an den ersten Netzwerkadapter angeschlossen ist,
  • sich weder konfigurieren noch entfernen lässt,
  • an das interne Netzwerk des Windows 10 PCs angeschlossen ist,
  • eine IP-Adresse aus dem privaten 172.16 er Netz mit Subnetzmaske 255.255.255.240 hat,
  • einen internen DHCP Server besitzt,
  • und so alle lokalen VMs mittels NAT anbindet.

Wird der Standardswitch im Geräte-Manager deinstalliert, so ist er nach dem nächsten Boot automatisch wieder vorhanden.

Lösung des Standard-Switch-Problems

Da sich dieser Standardswitch nicht entfernen und nicht individuell konfigurieren lässt, und nur immer genau ein Hyper-V Switch mit einem Netzwerkadapter verbunden werden darf, bietet sich als Lösung aus diesem Dilemma nun an, ihn umzulenken, also einen weiteren Netzwerkadapter einzubauen und dafür zu sorgen, dass nur dieser vom Standardswitch verwendet wird.
Das klingt aufwendiger als es tatsächlich ist, da wir dafür auch einen virtuellen Adapter nehmen können.

Im Folgenden zeigen wir auf, wie dies auch ohne Verwendung von Hardware ganz einfach funktioniert:

1. Geräte-Manager starten
2. Aktion: "Legacyhardware hinzufügen" auswählen

3. Hardware manuell aus einer Liste auswählen

4. "Netzwerkadapter" auswählen

Netzwerkadapter

5. Hersteller "Microsoft" und "Microsoft Loopbackadapter" auswählen

Loopbackadapter

6. Weiter / Fertigstellen

Weiter
Ferigstellen

Danach erscheint einen neuer (Loopback-) Adapter „Ethernet 2“, der stets vom Standardswitch verwendet wird:

Ethernet 2

7. Hyper-V Manager starten
Aktion: Manager für virtuelle Switches

Hier sieht man, dass der Standardswitch nun fest mit dem Loopbackadapter verbunden ist.

Standardswitch am Loopbackadapter

8. Im letzten Schritt richten wir in Hyper-V jetzt noch einen neuen virtuellen Switch ein, den wir wie bei bisherigen Windows 10 Versionen frei konfigurieren können, z.B. mit dem Namen vLAN und "extern" mit dem physischen Netzwerkadapter verbunden.

Neuer virtueller Switch
vLAN

Fertig: Der Hyper-V Standard-Switch stört nicht mehr

Virtueller Switch extern

Mit dem Standardswitch hat Microsoft uns Anwendern etwas Gutes tun wollen, aber leider in vielen Fällen genau das Gegenteil erreicht. Da er sich weder konfigurieren noch entfernen lässt, sind wir auf die Idee gekommen, ihn umzulenken. Mit der in diesem Artikel aufgezeigten einfachen und kostenlosen Lösung verhält sich Windows mit Hyper-V wieder genau so, wie bisher gewohnt und der Standardswitch blockiert keine physischen Netzwerkadapter, sondern nur einen zusätzlichen virtuellen Adapter.

Das könnte Microsoft eigentlich auch gleich so implementieren, oder?

2 thoughts on “Probleme mit dem Hyper-V Standard-Switch lösen

  • 11. November 2018 um 10:59
    Permanentlink

    Hallo.

    Danke für die detailierte Anleitung.

    Leider ist es bei mir so, das auch nach der Einrichtung des LoopBack Adapters, der physikalisch vorhandene Netzwerkadapter immer noch dem Standardswitch zugeordnet ist und auch bleibt.

    Hast Du eventuell eine Idee woran dies liegen könnte?

    Windows 10 v. 1803 Build 17134.345

    MfG

    Andreas

    • 12. November 2018 um 12:52
      Permanentlink

      Ich würde einfach einmal die physikalische Netzwerkkarte deaktivieren und dann rebooten – dann muss Hyper-V sich den Loopback-Adapter nehmen.
      Danach kann die physikalische Netzwerkkarte dann wieder aktiviert werden.

Schreibe einen Kommentar