Interaktive Benutzerkonten werden mit LOGINventory standardmäßig nur anonymisiert erfasst. Dies macht es unmöglich, personenbezogene Daten einer realen Person zuzuordnen. Die IT-Administration ist damit rechtlich auf der sicheren Seite, denn LOGINventory erfüllt in vollem Umfang die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG §4).

Falls in Ihrer Organisation jedoch entsprechende Regelungen getroffen wurden, kann die Anonymisierung auch abgeschaltet werden. Ab der nächsten Inventarisierung werden dann Benutzernamen im Klartext gespeichert. Dann können auch entsprechende Informationen aus dem Active Directory zugeordnet werden!